Herzensangelegenheiten – Vertrauensdozentenvortrag von Professor Dössel

Zum Auftakt des neuen Jahres hielt Prof. Olaf Dössel am 11. Februar einen Vortrag mit dem Titel „Herzensangelegenheiten – Medizintechnik für die Kardiologie“.

Herr Professor Dössel ist Leiter des Instituts für Biomedizinische Technik am KIT und ein Schwerpunkt seiner Forschung ist die Modellierung des menschlichen Herzens. In seinem Vortrag veranschaulichte er, wie entsprechende Modelle entwickelt werden, und schließlich im medizinischen Alltag zum Einsatz kommen können.
Der rhythmischen Kontraktion des Herzens liegen eine Reihe elektrischer Signale zugrunde. Die korrekte Erzeugung und Weiterleitung dieser Signale ist Voraussetzung für ein funktionierendes Herz. Über ein Elektrokardiogramm (EKG), welches die elektrische Aktivität des Herzens aufnimmt, lassen sich eventuelle Unregelmäßigkeiten erkennen. Geeignete Computermodelle ermöglichen es nun beispielsweise die Signale zurückzuverfolgen, den Ursprung der Störung zu auszumachen und eine passende Korrekturmaßnahme zu ermitteln.

Mit der Modellierung des Herzens steht dem Arzt also ein potentes Werkzeug zur Verfügung, welches ihm wertvolle Informationen für seine Diagnose und Behandlung liefert. Einen Mediziner von dieser Möglichkeit zu überzeugen kann allerdings wieder eine völlig neue Herausforderung darstellen. Professor Dössel gab einen Einblick in seine Erfahrungen und schilderte welche Schwierigkeiten es zu überwinden gilt, wenn mit Ingenieuren und Ärzten zwei verschiedene Welten aufeinandertreffen. Die Medizintechnik von morgen kann jedoch nur in einem interdisziplinären Team entstehen – wie beispielsweise im Rahmen der zahlreichen Kooperationen innerhalb welcher die neuen Techniken heute bereits erprobt werden.

Im Anschluss an den Vortrag kehrten wir zum Stammtisch ins Vogelbräu ein. Auch die Stipendiaten der anderen Förderwerke waren zum Vortrag eingeladen – sodass sich in großer Runde viele interessante Gespräche ergaben.

Robin Kollhoff